Finde den Stoff, der zu Deinem Nähprojekt passt

Du wirst es schon bemerkt haben - es gibt eine fast unübersichtliche Menge von unterschiedlichen Stoffarten mit manchmal etwas verwirrenden Bezeichnungen :-).

Wir wollen dir helfen, die wichtigsten Merkmale zu einigen Stoffarten zu kennen. Und manchmal ist es ausgesprochen hilfreich auch die entsprechenden Tipps für die Verarbeitung zu beachten. 

In unserem Stofflexikon haben wir die wichtigsten Stoffarten für dich zusammengestellt:

  1. Jersey
  2. Interlock
  3. Jacquard Strick
  4. Sweat
  5. Nicki Velour
  6. Fleece
  7. Batist
  8. Musselin
  9. Popeline
  10. Canvas

    Jersey

    Jersey ist ein klassicher Strickstoff, der aus der aktuellen Mode nicht mehr wegzudenken ist. Mittlerweile gibt es Jerseys aus Baumwolle, Tencel oder Seide. Deshalb sind ein paar Unterschiede bei den Jerseyarten zu beachten. Je nach Zusammensetzung des Materials wird zwischen Jersey (ohne Elasthan-Anteil) und Stretchjersey (mit bis zu 10% Elasthan-Anteil) unterschieden.

    Single-Jersey wird -ähnlich wie beim Stricken- mit einem Faden aus rechten und linken Maschen gestrickt. Daher ergibt sich auf der Vorderseite das glatte Maschenbild der rechten Maschen und auf der Rückseite die kleinen "Knötchen" der linken Maschen. Dadurch ist Jersey sehr elastisch.

    Jersey ist ein elastischer, durch sein Maschenbild atmungsaktiver Stoff, der sehr angenehm weich ist. Wenn du Jersey verarbeitet, verwende eine Jersey-Nadel in dünnerer Nadelstärke - wir empfehlen 60-70er Nadeln. Diese Nadel verletzt die empfindliche Maschenstruktur des Stoffes nicht. Beim Nähen rollen die Stoffkanten ein wenig auf, achte auf eine gleichmäßige Fixierung des Stoffs. Und verwende einen Stich mit einer größeren Fadenweite, z.B. einen Zickzack- oder Dreifachstich oder arbeite mit einer Overlock-Maschine.

    Aufgrund der Elastizität des Jerseys ist der Stoff für Nähanfänger nicht geeignet.

    Interlock

    Interlock ist ebenfalls ein elastischer Strickstoff - der sehr angenehm weich ist. Durch die besondere Strickart des Interlock sind Vorder- und Rückseite mit rechten Maschen gestrickt. Dies verleiht dem Interlock eine dichte und dehnbare geschlossene Oberfläche - der Stoff rollt sich nicht ein und ist auch für Anfänger angenehm zu nähen.  

    Wenn du Interlock verarbeitest, verwende eine spezielle Jersey-Nadel in dünnerer Nadelstärke - wir empfehlen 70er Nadeln. Diese verletzt die empfindliche Maschenstruktur des Stoffes nicht. Achte auch hier beim Nähen bitte auf eine gleichmäßige Fixierung des Stoffs. Und verwende einen Stich mit einer größeren Fadenweite, z.B. einen Zickzack- oder Dreifachstich oder arbeitet mit einer Overlock-Maschine.

    Jetzt fragst du dich dich vielleicht, was ist der Unterschied zwischen Jersey und Interlock? Beide Stoffe werden gestrickt - aber ähnlich wie es unterschiedliche Muster beim Stricken mit Wolle gibt - wird Interlock nach einem anderen "Muster" gestrickt - nämlich mit zwei Nadelreihen. Dadurch haben Vorder- und Rückseite identisch glatte rechte Maschen haben. Dem entsprechend ist Interlock meistens etwas griffiger/dicker.

    Jacquard Strick

    Jacquard wird aus verschiedenen farbigen Baumwoll-Garnen gestrickt - ist also ebenfalls ein Strickstoff. Die Nadeln werden entsprechend des Designs mustergemäß ausgewählt. Die verschiedenfarbigen Maschenreihen ergänzen sich so zu einem Jacquard-Design. Jacquard-Strick ist somit wesentlich aufwendiger und hochwertiger als Druckstoff

    Außer des harmonischen Designs, fällt die wertige Stoffgrammatur positiv auf. Das heißt wie dick und dicht der Stoff gestrickt ist. Dadurch sind Kleidungsstücke blickdicht und fallen schön. Weiterhin ist eine beiderseitige Verarbeitung möglich.

    Wenn du Jacquard verarbeitest, verwendet eine spezielle etwas stärkere Jersey-Nadel - wir empfehlen eine Nadelstärke von 70 bis 80. Diese verletzt die Maschenstruktur des Stoffes nicht. Achte beim Nähen auf eine gleichmäßige Fixierung des Stoffs. Und verwende einen Stich mit einer größeren Fadenweite, z.B. einen Zickzack- oder Dreifachstich oder arbeitet mit einer Overlock-Maschine.

    Jacquard Strick ist für Anfänger bedingt geeignet - also wenn du schon ein paar Projekte erfolgreich abgeschlossen hast ;-).

    Sweat

    Sweat (gerne auch aus Tencel-Fasern) wird -genauso wie Jersey- auf Rundstrickmaschinen gestrickt und gehört daher zur "Strickware". Allerdings ist der Sweat wesentlich dicker und kuscheliger, dadurch manchmal aber auch weniger elastisch und dehnbar. 

    Darüber hinaus wird zwischen ungerauten "Sommer-Sweat" und gerauten (kuscheligeren) Sweat unterschieden. Um gerade in der kühleren Jahreszeit eine bessere Wärmespeicherung des Stoffes zu erreichen, wird die Innenseite des Stoffes maschinell aufgeraut. Dadurch wird ein größeres Volumen erzeugt, welches als Luftpolster fungiert und die Körperwärme speichert.

    Wenn ihr Sweat verarbeitet, verwendet eine spezielle etwas stärkere Jersey-Nadel - wir empfehlen eine Nadelstärke von 70 bis 80. Diese verletzt die Maschenstruktur des Stoffes nicht. Achtet beim Nähen auf eine gleichmäßige Fixierung des Stoffs. Und verwendet einen Stich mit einer größeren Fadenweite, z.B. einen Zickzack- oder Dreifachstich oder arbeitet mit einer Overlock-Maschine.

    Auch Sweat ist für Anfänger nur bedingt geeignet.

    Nicki Velour

    Nicki ist unser Lieblingsstoff in der kühleren Jahreszeit! Kuschelweich, samtig schön - unentbehrlich an kalten grauen Tagen. Ein Stoff für die Seele :-).

    Unser Nicki-Stoff besteht selbstverständlich nur aus 100% Biobaumwolle (ohne irgendwelchen chemischen Fasern) und ist ebenfalls ein Strickstoff. Bei der Herstellung wird ein zusätzlicher Faden eingearbeitet, der auf der Oberseite feine Schlingen bildet. Im Anschluss werden diese Schlingen aufgeschnitten und aufgebürstet - nur dadurch entsteht der flauschige, kuschelig weiche Flor des wunderbaren Biostoffes.

    Nicki ist bei der Vearbeitung recht "bockig"! Durch den weichen Flor auf der Vorderseite des Stoffes, verrutscht der Stoff leicht beim Nähen und beim Zuschnitt verursacht der kuschelige Flor ganz viele Fusseln - also bitte nicht auf dem Teppich zuschneiden!

    Auch für Nicki Velour verwende bitte eine Jersey-Nadel (Nadelstärke zwischen 70 - 80) und fixiere den Stoff ausreichend und nimm ruhig ein paar mehr Nadel oder Stoffclips zur Hand.  Auch hier gilt, verwende einen Stich mit einer größeren Fadenweite, z.B. einen Zickzack- oder Dreifachstich oder arbeitet mit einer Overlock-Maschine.

    Und auch wenn es sehr schade ist, Nicki Velour ist für Anfänger nicht geeignet.  

    Fleece

    Bei der Herstellung von Fleece wird ein besondere Strickverfahren angewendet und der Stoff beidseitig aufgeraut. Dadurch entsteht die weiche Oberfläche und die flauschigen Baumwollfasern können viel Luft einschließen.

    Dadurch ist der Fleece kuschelig warm, aber dennoch sehr leicht. Unser Fleece besteht -nicht wie so oft aus Polyester, sondern -  aus 100% zertifizierter Biobaumwolle. Das macht ihn extrem weich und ausgesprochen kuschelig! 

    Auch für Fleece verwende bitte eine Jersey-Nadel (Nadelstärke zwischen 80 - 90) und fixiere den Stoff ausreichend. Auch hier gilt, verwende einen Stich mit einer größeren Fadenweite, z.B. einen Zickzack- oder Dreifachstich oder arbeitet mit einer Overlock-Maschine.

    Fleece rollt sich nicht ein und franst auch nicht aus - und ist insofern auch für Anfänger angenehm zu nähen.  

    Batist

    Batist ist ein sommerlich leichter Webstoff. Unser Batist besteht zu 100 % aus nachhaltiger Bio-Baumwolle und ist aus einem feinfädigen dichten Garn gewebt. Dank der stabilen und unkomplizierten Stoffstruktur eignet sich unser Batist auch perfekt zum Nähen für Anfänger.

    Mit seiner leichten Grammatur eignet sich Batist wunderbar für luftige Sommertops, Kleider oder Röcke. Aber Achtung: der leichte Sommerstoff ist ein wenig transparent und daher empfehlen wir, ein leichtes Futter in euren Rock zu nähen ;).

    Wenn du Batist nähst, verwende eine feine Universal-Nadel (Nadelstärke 60 bzw. 70) und reduziere ggf. den Nähfussdruck ein wenig. Aufgrund der lockeren Gewebestruktur franst der Stoff leicht aus und sollte auf jeden Fall versäubert werden.

    Musselin

    Musselin (gerne auch als Double Gauze bezeichnet) ist ein feines, zart durchscheinendes Gewebe. Bei der Produktion werden zwei Lagen des lockeren Gewebes übereinander gelegt und punktuell miteinander verbunden. Dadurch ist der Stoff natürlich weniger durchsichtig, behält aber trotzdem die wunderbaren zarten Eigenschaften, ist also ideal für luftige Sommerkleidung.

    Bei der Verarbeitung von Double Gauze solltest du eine feine Universal-Nadel verwenden und ggf. den Nähfussdruck leicht verringern. Aufgrund der lockeren Gewebestruktur franst der Stoff leicht aus und sollte auf jeden Fall versäubert werden.

    Popeline

    Popeline ist ein Webstoff, der aus unterschiedlichen Ausgangsmaterialien auf Webstellen hergestellt wird. Du findest neben klassischer Popeline aus Bio Baumwolle auch Popeline mit Tencel-Fasern in unserem Onlineshop. 

    Durch die glatte Oberfläche und die gleichmäßige Webstruktur ist Popeline gut zu verarbeiten. Du kannst den Stoff leicht zuschneiden, er ist an der Nähmaschine gut zu nähen und liefert schnell schöne Ergebnisse. Egal, ob für klassische Einsteiger-Modelle wie Kissenhüllen, Loop-Schals, Utensilos oder Kosmetiktaschen. Erfahrene Näherinnen nähen sich sommerliche Blusen, Kleider und Röcke aus diesem leichten Stoff.

    Popeline kann mit einer feinen Universal-Nadel (wir empfehlen Dir eine 70er-Nadelstärke) genäht werden. Aufgrund der Webstruktur des Stoffes, fransen die  die Stoffkanten leicht aus, deswegen achte bitte drauf, alle sichtbaren Kanten mit einem feinen Zick-Zack-Stich zu versäubern.

    Canvas

    Canvas ist ein robuster, strapazierfähiger Webstoff, der durch eine besondere Webart entsteht. Der Webstoff kommt immer dann zum Einsatz, wenn es besonders robust und strapazierfähig sein soll. Canvas wird insofern gerne zu Rucksäcken und Taschen verarbeitet und kann mit Bienenwachs sogar wasserfest gemacht werden!

    Alle Canvas-Stoffe eigenen sich gerfekt für selbstgenähte Rucksäcke, Taschen oder Homedeko - und vielleicht denkt ihr dabei auch an die Strandtasche für den Sommerurlaub? Kissen für die Gartenstühle sind übrigens aus den Stoffen ganz fix genäht :-). 

    Denkt bei der Verarbeitung bitte an eine dickere Universal-Nadel - je nach Stoffdicke empfehen wir euch eine 80er bzw. 90er-Nadelstärke.