Mit dem Nähen anfangen: Dieses Nähzubehör brauchst du als Anfänger

Mit dem Nähen anfangen: Dieses Nähzubehör brauchst du als Anfänger

Es ist verflixt! Du willst nähen lernen und schon wieder gibt es tausend Dinge, die du unbedingt für den Anfang kaufen sollst?! Dabei wolltest du doch erstmal sehen, ob Nähen dir überhaupt liegt und Freude bringt - ist es überhaupt notwendig, gleich alles mögliche an Nähzubehör anzuschaffen?

Ich sage dir NEIN! Seit über 10 Jahren führen wir in unserem Dresdner Biostoffladen Nähkurse durch und ich selbst würde mich als "Spar-Näherin" bezeichnen :-). Sprich, ich komme mit wenigen Nähzutaten aus und habe die meisten Dinge schon von Anfang an.

Das ist genau was du suchst? Dann lies weiter oder schau dir mein kurzes Video über die Grundausstattung fürs Nähen am Ende des Blogbeitrages an. 

Zusammen kostet das wirklich notwendige Nähzubehör für Anfänger nicht mehr als 25 Euro - und du kannst es eine Weile benutzen :-).

Mit dem Nähen anfangen: Dieses Nähzubehör brauchst du als Anfänger

Dein Näh-Starter-Set - diese 5 Dinge brauchst du sofort

1. Nähnadeln

Nähnadeln kannst du in vielen Varianten -passend zum Nähprojekt und dem jeweiligen Stoff- kaufen. Bevor du dich jetzt mit den verschiedenen Stärken und Sorten beschäftigst, genügt es für den Anfang eine Packung Universal-Nähnadeln in einer Nadelstärke zwischen 60 und 70 zu kaufen. Es gibt Sets von Nähmaschinen-Nadeln mit 5 oder 10 Nadeln drin.

Ich empfehle dir lieber gleich die 10er-Packung. Das Päckchen mit 10 Nadeln kostet um die 7 Euro. Die brauchst du am Anfang auf jeden Fall.  Du kannst dir einfach die grobe Regel merken: Je feiner der Stoff, umso feiner die Nadel.  

2. Nähgarn aus Polyester

Bei Garnen ist die Auswahl mindestens so groß wie bei Stoffen. Deswegen solltest du für das jeweilige Projekt das passende Garn aussuchen. Ein Garn aus Polyester oder Polyestermischung ist reißfester und dadurch für Anfänger gut geeignet.

Vorsicht ist bei günstigen Garnen geboten. Sie reißen ziemlich schnell. Kauf lieber hochwertiges Garn über das du dich im Nachhinein nicht ärgerst. Kaufe dir ein-zwei Röllchen Marken-Nähgarn aus Polyester in deinen Lieblings-Farben - das kostet dich um die 8 Euro.

Und noch ein Tipp von mir: Auch wenn dir deine Oma ihre seit lang gehüteten Nähzutaten-Schätze überlassen hat - nutze das Garn nicht unbedingt für deine ersten Näherfahrungen. Früher waren Nähgarne oft aus Baumwolle - diese wird mit der Zeit brüchig und reißt ebenfalls schneller. Für Näharbeiten mit der Hand, kannst du das Garn aber noch gut verwenden :-).

3. Stecknadeln oder Stoff-Clipse

Beim Nähen werden zwei Stofflagen miteinander verbunden. Um den Stoff zu fixieren und die Stoffkanten exakt aufeinander halten zu können, benötigst du Stecknadeln.

Ich weiß, Stecknadeln piksen unangenehm - seit ein paar Jahren gibt es daher Stoffclipse aus Plastik. Diese sind sehr leicht zu handhaben und hinterlassen keine Löcher im Stoff. Damit nicht einer nach dem anderen verschwindet, pack die Stoffclipse in eine Dose oder stecke die Stecknadeln in ein Nadelkissen. 

Ein Set mit 12 bunten Stoffclipsen kannst du für 6 Euro kaufen, Stecknadeln sind günstiger und kosten um 4 Euro für 10gr.  

4. Maßband oder langes Lineal

Getreu nach dem Motto „Zweimal messen, einmal schneiden“ ist ein Maßband auch am Anfang gut und wichtig.

Der Grund ist schnell erklärt: Für ein gutes Näh-Ergebnis muss nicht nur der Stoff gut zugeschnitten, sondern auch genau gemessen werden. Gängig sind Maßbänder mit einer Länge von 150 Zentimetern. Nähst du am Anfang eher kleinere Projekte kannst du auch ein kleines Handmaß oder ein Schullineal verwenden.

Der Preis für einfaches Maßband liegt bei ca. 3 Euro - das praktische Handmaß gibt´s schon ab 2 Euro.

5. Schneiderkreide oder weicher Bleistift

Um Markierungen oder das Schnittmuster auf den Stoff zu übertragen, kannst du klassische Schneiderkreide verwenden. Die gibt es in quadratischen Stücken, inzwischen aber auch in Stiftform. Die Kreide gibt es in verschiedenen Farben. Je nachdem welche Farbe dein Stoff hat brauchst du einen entsprechend helleren oder dunkleren Ton. Die klassische Schneiderkreide gibt´s im Doppelpack für rund 3 Euro zu kaufen.

Neben dem Klassiker gibt es sogenannte Trickmarker. Das sind Stifte, mit denen du präzise Linien auf den Stoff malen kannst. Das Besondere an ihm: Der wasserlösliche Markierstift verschwindet von alleine wieder. Der Preis für einen Trickmarker liegt bei 6 Euro.

Du kannst zu Beginn deines Näh-Abenteuers aber auch einfach einen weichen Bleistift verwenden.

Mit dem Nähen anfangen: Dieses Nähzubehör brauchst du als Anfänger

Weitere Grundausstattung fürs Nähen: Diese 3 Sachen kannst du dir später schenken lassen

1. Stoffschere 


Eine gute Stoffschere ist ein sehr schönes Geschenk!  Mit so einer Schere kannst du jeden Stoff im Handumdrehen schneiden - die Schnitte werden gerade und der Stoff verzieht sich nicht.

Ich rate dir zu einer Scherenlänge von ungefähr 20 Zentimetern und einer Schere mit einem geschwungenen Griff. Bitte benutze deine Stoffschere ausschließlich für den Stoff, weil die Klingen sonst schnell stumpf werden und du nicht sehr lange Freude an ihr hast.

Gute Schneiderscheren können bis zu 100 Euro kosten! Aber keine Sorge, für dich als Hobby-Näherin gibt´s solide Schneiderscheren schon ab 30 Euro. Lass dir die Schere zusammen mit einem schönen Stoff doch zum nächsten Geburtstag schenken?!

2. Stoff für dein nächstes Nähprojekt

Mit einem hübsch gemusterten Stoff steigt gleich die Näh-Motivation! Du kannst ihn als Meterware vom Ballen kaufen. Alle Angaben, die du dabei findest, drehen sich um die Stofflänge. Die Breite des Stoffes richtet sich nach der Breite des Ballens auf den er gewickelt ist.

Für dein erstes Projekt brauchst du wahrscheinlich ein kleineres Stoffteil. Heißt: Du kannst nach fertigen Stoffzuschnitten schauen, die es in unterschiedlichen Größen gibt. So ein Zuschnitt ist die praktische Alternative zu Meterware. Denn mit ihm musst du nicht gleich einen halben oder sogar kompletten Meter desselben Stoffes kaufen.

Oder – das wäre die nachhaltige Variante – du fragst in deinem Freundes- und Bekanntenkreis, ob jemand noch Stoffreste Zuhause rumliegen hat, die er ohnehin nicht mehr nutzt und dir schenken mag :-). 


Bist du dir unsicher, welcher Stoff bzw. welche Stoffart du brauchst, bekommst du Rat in einem Stoffladen. Dort schneidet man dir das gewünschte Maß zu, das du brauchst.

In unserem Blogartikel "3 Stoffe, mit denen Du als Nähanfänger gut zurecht kommst" geben wir dir einen kleinen Überblick, welche Stoffe für dich als Anfänger geeignet sind.

3. Rollschneider & Schneidematte 

Ein Rollschneider hat extrem scharfe Klingen, weshalb du gleich mehrere Stofflagen im Nu durchschneiden kannst. Mit Klingen, die einen kleinen Durchmesser haben, kannst du gut Rundungen zuschneiden. Aber Achtung: Du solltest immer auf eine Schneidematte als Unterlage benutzen, sonst ist schnell ein Kratzer im Tisch. Und übrigens gibt es auch spezielle Rollschneiderlineale, die du verwenden kannst. 

Der Preis für einen Rollschneider startet bei 20 Euro, die Schneideunterlage gibt ebenfalls ab 20 Euro

Die Grundausstattung für´s Nähen hast du - jetzt möchtest du richtig nähen lernen?

Du hast ein wenig rumprobiert und hast Spaß am Nähen? Dann ist es jetzt an der Zeit, dich an die ersten richtigen Nähprojekte zu wagen! 

Such dir im Netz ein paar schöne Freebies (das sind kostenlose Schnittmuster bzw. einfache Nähanleitungen) die dir gefallen und die die gleich nutzen kannst. Unser  Freebie zum Loop-Schal ist ein einfacher Einstieg, Scrunchies gehen schnell und bringen Freude und eine Stifterolle ist ein wunderschönes Geschenk für die Stricknadeln Deiner Mutter oder die Pinsel deiner malenden Freundin.

Minikurs Loop-Schal nähen

Oder du nimmst dir die Zeit und suchst dir einen Nähkurs?! Ein Nähkurs ist eine gute Basis, um alles Schritt für Schritt zu lernen. Hier lernst du die wichtigsten Grundlagen und zwar in einer logischen Reihenfolge und das von A bis Z. Investiere in einen lokalen Nähkurs vor Ort oder ein einen Online-Nähkurs. 

In unserem Blogartikel "So findest du den Online-Nähkurs, der wirklich zu dir passt" erfährst du, warum sich deine Investition in einen solchen Kurs auszahlt, was du bei deiner Suche nach einer virtuellen Variante beachten solltest und wir geben dir weitere nützliche Tipps und Tricks.  

Unser Online-Nähkurs  "Selbstgenäht! Unser Online-Nähkurs für Anfänger" geht demnächst in die nächste Runde. Setz dich schon mal auf unsere Warteliste, wir informieren dich, wenn der Kurs startet!


Hinterlasse einen Kommentar